Loading...

Welches Equipment wird für Mobilitätstraining empfohlen?

Only German || Grundsätzlich brauchst du für ein effektives Mobilitätstraining keine extra Ausrüstung, noch spezielles Equipment. Du kannst es theoretisch auch immer und überall durchführen. Es empfiehlt sich jedoch ein paar Tools für den täglichen Trainingsbedarf einzusetzen, da es einige Übungen praktischer, einfacher, effektiver und sogar zum Teil erst möglich macht. In vielen Fällen macht die Anschaffung von sinnvollem Grundequipment ein Training reizvoller und “lohnenswerter”. So können wir aus jahrelanger Erfahrung am Sportler und Patienten bestätigen, dass der Anreiz zur Durchführung gezielter Übungen deutlich größer ist, wenn diese in Verbindung zu bestimmten Trainingsgeräten/ Trainingsbedingungen stehen. Kurz, ja, du kannst ohne Equipment trainieren, aber um dein Mobilitäts- und Stretching Routinen zu vertiefen lohnt sich die Anschaffung von ein paar Grundgeräten. 

Am häufigsten nutze ich meine Yogamatte, gut geschützt in einer praktischen Umhängetasche ist sie leicht zu transportieren und immer und überall dabei. Nützlich sind auch ein paar kleine Fächer an der Tasche zum Mitführen einer Trinkflasche oder eines Handtuchs. Nachdem ich schon einige Matten getestet habe, achte ich als erstes auf die Rutschfestigkeit der Oberfläche. Es macht einfach mehr Spass, auch bei schweisstreibenderen Einsätzen, immer einen sicheren und festen Grip an Händen und Füssen zu haben. Auch ist die Dicke der Yogamatte nicht unerheblich. Bei einigen Übungen, die du eventuell aus unserem Buch “Mobility Guide Basic — 15 Minuten, Jeden Tag” kennst, lastet mehr Körpergewicht punktuell auf deinen Knien oder Handballen, so wirkt eine etwas dickere Matte deutlich komfortabler. Hier erinnere ich an den Ausfallschritt I + II, bei dem nur ein Knie frontal belastet wird, oder der “Froschsitz” aka Double Hip Opener, bei dem du die sensible Innenseite beide Knie mehr belasten musst. Man kann sicherlich einiges an Geld für eine optimale Yogamatte ausgeben, doch kann ich sagen, dass es gute Matten bereits ab 40 Euro gibt. 

Ausfallschritt I – Mobility Guide Basic/Sektion7/ZoneIV

Als weiteres Must-have Tool empfehle ich ein Widerstandsband. Auch das befindet sich immer in meiner Trainingstasche. Sie sind leicht und günstig und das Einsatzspektrum ist enorm vielfältig. Hier gibt es ebenfalls unterschiedliche Materialen und Widerstandsstärken zu beachten. Ein verhältnismäßig leichtes Band, mit einem Widerstand von wenigen Kilos, würde ich dir zum Beginn empfehlen. So kannst du dies für Warm-ups deines Kraft oder Ausdauertrainings benutzen, als auch für Mobilitätsübungen von großen Gelenken, wie Schultergelenk oder Hüftgelenk. Informationen über Band-spezifischen Mobilisationsübungen findest du unter dem Stichwort “Banded Flossing” und wird für dich im kommenden Buch “Mobility Guide Advanced — Jeder Tag ein bisschen weiter” zur Verfügung stehen. 

Solltest du Fragen zum Einsatz weiterer Tools haben, so frag uns. Wir geben dir gerne Auskunft. 

Viel Spaß beim Training & Movewell. 

2019-01-19T21:25:50+01:00

About the Author:

Private Trainer | Movement Coach

Leave A Comment